Software: Entangle

Ihr habt vielleicht auch mal gesehen, wie bei einem Shooting die geschossenen Fotos automatisch auf einem Rechner bzw. einem daran angeschlossenen Monitor angezeigt werden. Das Stichwort dazu ist Tethering.

Natürlich geht sowas nicht nur auf Windows- oder Apple-Systemen, auch unter Linux ist das kein Problem.
Die Basis für diese Funktion stellt gPhoto zur Verfügung, welche von anderen Programmen verwendet werden kann. Eines dieser Programme ist Entangle.
Es kann sowohl im Fenstermodus betrieben werden, mit der Möglichkeit Einstellungen an der Kamera vorzunehmen, als auch diese fernzusteuern. Auch LiveView ist möglich.


Genauso geht es aber auch im Präsentationsmodus, dann werden die gerade geschossenen Fotos in Vollbild angezeigt ohne andere Elemente.

Wofür ist das interessant:
Meistens zeigt man dem Model das ein oder andere Bild direkt auf dem (kleinen) Kamerabildschirm. Aber wenn man das gleich – ohne dabei mit der Kamera zum Model zu rennen – vom aktuellen Standpunkt aus auf einem größeren Bildschirm sehen kann, ist es doch gleich was anderes.
Stellt Euch mal die Situation vor, ihr habt einen eigentlich recht skeptischen Menschen vor der Kamera, der sich selber eigentlich nicht vor der Kamera wohl fühlt. Und Ihr schießt ein Bild, was ein WOW-Effekt beim „Model“ hervorruft. Das steigert den Spaß und die Motivation merklich.
Ich habe genau diesen Effekt erlebt. Das hat sich wirklich gelohnt. 🙂

Dank der Funktionalität von gPhoto kann Entangle mit der Kamera übrigens mittels WLAN oder USB-Kabel verbunden werden. Ich habe es bisher nur per USB ausprobiert (5 Meter Kabel), meine Vermutung wäre, dass WLAN da etwas langsamer ist, aber der Test steht noch aus. Wenn Ihr Erfahrungen damit gemacht habt, so lasst mich gerne daran teilhaben.

Entangle dürfte in den meisten Repositories drin sein. Probiert es ruhig mal aus. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.