Signaturen (2/2)

Ich möchte hier nochmal unterstreichen, dass diese Aussagen lediglich meine eigene Meinung sind. ihr dürft auch eine andere haben. 🙂

Im ersten Teil habe ich unter anderem beschrieben, wie man recht einfach und trotzdem flexibel mit Gimp eine Signatur auf einem Bild unterbringen kann.
Hier nun die Fortsetzung:

Wo sollte sie platziert sein?

Genau da wird es schon schwierig. Stellt euch hierzu die Frage: Welchen Sinn soll die Signatur erfüllen?

Die Bilder sehen damit professioneller aus
Bei den Malern war/ist sie meist in einer Ecke. Aber benutzen professionelle Fotografen immer eine Signatur? -> Viele benutzen keine, und das könnte einen Grund haben.

Signatur am unteren Rand

Es soll ein nettes Gimmick sein und das Bild aufwerten
Nun ja, sehen sie dann wirklich besser aus? Macht ein Bild das Bild aus, oder die Signatur? -> Eher das Bild selbst, oder?
Man könnte die Signatur auch in das Bild einbauen, als wenn sie dazu gehört (Im Beispielbild auf dem Heck des Baggers), aber das dürfte bei den wenigsten Motiven funktionieren. Ob es gut aussieht, und ob man sie überhaupt sieht, sei dahin gestellt.

Signatur auf das Heck des Baggers gelegt. Versteckt, damit es nicht stört. Aber sinnvoll?

Damit jeder sehen kann, dass ich die Bilder gemacht habe, und so mich besser findet
Das schafft ihr besser, indem Ihr Euren Stil findet. Und wenn Ihr die Bilder selber irgendwo veröffentlicht, könnt Ihr Euren Namen auch so dabei schreiben. Aber dann zerstört keine Signatur das Bild indem es vom Motiv ablenkt.
Frage: Wie viele suchen dann wirklich danach? Habt Ihr das schon bei anderen gemacht?

Sie sollen verhindern, dass sich jemand die Bilder runterlädt, woanders wieder hochlädt und für seine eigenen ausgibt
Netter Gedanke, funktioniert aber nicht. Denn entweder ist die Signatur eher unauffällig, dafür aber einfach mit der Stempelfunktion eines jeden Bearbeitungsprogramms zu entfernen. Oder die Signatur muss entsprechend groß und am besten über verschiedene Bildelemente gelegt sein, zerstört damit aber das Bild als solches.
Eine Signatur ist damit als Kopierschutz nicht geeignet.

Signatur quer, so könnte es abschrecken, aber auch das Bild zerstören

Welchen Sinn hat eine Signatur in der digitalen Fotografie?

Wie man aus dem Text schon herauslesen kann, bin ich der Meinung, dass sie keinen wirklichen Sinn hat. Sie kann entweder nicht verhindern, dass andere die Signatur entfernen oder sie ist so groß und so platziert, dass sie den Gesamteindruck des Bildes stört.
Die meisten wollen damit bezwecken, dass die Bilder nicht kopiert und anderweitig verwendet werden können. Und gerade das funktioniert nicht. Und ich wüsste auch gerade keine hundertprozentige Methode, die dafür geeignet ist, außer einer: Keine Bilder ins Netz hochladen.

Wollt ihr dennoch eine Signatur verwenden, weil Ihr das ansprechender findet, so macht das ruhig. Rechnet nur damit, dass andere Fotografen das eventuell kritisieren, wenn sie zu störend ist. 😉

Ich gebe zu, anfangs habe ich auch eine Signatur auf die Bilder gelegt. Dachte ich doch auch, das macht es denen, die sich die Bilder aneignen wollen, etwas schwerer. Aber nach relativ kurzer Zeit habe ich mich dann dagegen entschieden und mittlerweile die meisten meiner Bilder unter CC Lizenz gestellt. Hält sich jemand nicht an die Bedingungen dieser Lizenz (Namensnennung, keine Veränderung des Bildes, nicht kommerziell), so kann ich immer noch dagegen vorgehen (Es soll da tatsächlich Verlage und TV-Sender geben, die Bilder nicht erlaubt verwenden…).
Geht es darum, seine Urheberrechte geltend zu machen, so ist es besser, die RAW-Datei zu behalten. Die kann der kopierende nicht haben, solange ihr die nicht heraus gebt.

Wenn ihr nun selber eine Signatur erstellen möchtet, wisst ihr nun eine Möglichkeit, das zu machen. Meine bleiben lieber ohne. 🙂

Das Bild ohne Signatur

Und wer sich jetzt noch fragt, was auf dem verwendeten Beispielbild zu sehen ist: Das ist das Emssperrwerk zur blauen Stunde. Auch mit noch anderen Bildern unter anderem aus Ostfriesland in meinen Fotoalben zu finden,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.