Videobearbeitung 2014 vs. 2022

Nachdem meine Technik soweit wieder läuft, gehe ich jetzt nach und nach auch die Videographie wieder an. In diesem Fall will ich einen alten Film von mir (2014 mithilfe von Freunden gedreht) nochmal etwas nachbearbeiten.

Es geht erst Mal an das Colorgrading, kleinere Effekte bei den Texten (ich finde, das passt dazu) und etwas anpassen der Hintergrundmusik, bzw dem Ende davon (gekürzt und mit Reverb versehen).

Speziell das Colorgrading ist für mich echt eine Herausforderung, aber es macht Spaß.
Den endgültigen Look habe ich noch nicht gefunden, aber wer mal ein Zwischenergebnis sehen will, der kann sich hier den Anfang und das Ende exklusiv auf dem Blog jeweils in der alten und neuen Fassung ansehen. 🙂

So sah der Anfang ursprünglich aus:

Alte Version vom Anfang

Und so die neue Version (Effekte auf Titel und leichtes Colorgrading) (noch nicht final):

Neue Version vom Anfang

Hier das Ende des alten Version:

Alte Version vom Ende

Und das Ende der neuen Version (zusätzlicher Text, gekürzte Musik und Reverb auf das Ende):

Neue Version vom Ende

Die alte Version hatte halt den typischen Videolook, man erkennt es irgendwie. Das Ziel ist es jetzt an einen gewissen Filmlook heranzukommen.

Wie seht Ihr es? Lieber die alte Version oder geht das schon in eine gute Richtung?

One thought on “Videobearbeitung 2014 vs. 2022”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.